Vita

Fee Brembeck ist eine künstlerische Wundertüte: Sie ist Kabarettistin, Autorin, angehende Opernsängerin und eine der bekanntesten Poetry Slammerinnen im deutschsprachigen Raum. 2013 wurde sie deutschsprachige Meisterin im Poetry Slam in der Kategorie U20, 2016 bekam sie den Tassilo-Kultur-Preis der Süddeutschen Zeitung verliehen. Die junge Berliner Künstlerin hat ein Jugendbuch im Friedrich-Oetinger-Verlag veröffentlicht, ist in zahlreichen Anthologien vertreten und tourt mit ihren “feeministischen” Texten durch Österreich, Deutschland, die Schweiz, aber auch das europäische Ausland. 2019 erschien ihre erste Textsammlung “Feeminismus”. Ihren persiflierenden Humor, sowie ihre sprachgewandte tieftreffende Lyrik bringt sie monatlich als Stammmitglied der Münchner Kabarett- und Leseshow “Die Stützen der Gesellschaft” auf die Bühne, von Zeit zu Zeit ist sie auch im Fernsehen zu bewundern – beispielsweise bei ComedyMixedShows wie Nightwash, dem NDR Comedy Contest oder dem Vereinsheim Schwabing. Zudem ist sie Teil der Sisters of Comedy.

Zunächst studierte Fee Germanistik und evangelische Theologie in München, dann zog sie nach Berlin, um den Menschen dort Sprache, Oper und den Feeminismus näher zu bringen. Dafür hat sie unter anderem ein neues Format mitgegründet – “AGORÀ – Kunstlied meets Poetry Slam” – und engagiert sich im Vorstand der SLAM ALPHAS, einem gemeinnützigen Verein zur Förderung von Mädchen* und Frauen* auf Bühnen. Momentan studiert sie klassischen Gesang an der renommierten Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Prof. Christine Schäfer sowie der Liedklasse von Prof. Wolfram Rieger, singt sich ihren Weg durch die Hauptstadt – beispielweise mit dem Babelsberger Filmorchester, als Deutschlandstipendiatin oder mit der Jungen Philharmonie Brandenburg – und arbeitet gemeinsam mit der Agentur z management an ihrem Soloprogramm. Ergänzend zu all diesen Tätigkeiten verbringt Fee ihre Zeit damit, glücklich zu sein.